Veranstaltungen

[A-Radio Jingles] Action Day against Fortress Europe (6.2.2016)

We were asked as Anarchist Radio Berlin (aradio.blogsport.de) to support the European-wide Action Day against Fortress Europe on 6.2.2016. Therefore we produced a mobilization jingle in four different languages:

* Deutsch
* English
* Castellano
* Arabic

Jingle auf Deutsch (2:46 min)

Den deutschen Jingle könnt ihr hier herunterladen unter: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr das Audio direkt anhören:

Jingle in English (2:22 min)

You can download the audio at: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

Jingle en castellano (2:43 min)

Aquí pueden bajar el audio de: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

Jingle in Arabic (2:54 min)

You can download the audio at: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

Interview zu Demo gegen Massenlager auf dem Tempelhofer Feld und für menschenwürdigen Wohnraum

Als Anarchistisches Radio Berlin hatten wir die Gelegenheit, mit zwei Aktiven der Weisekiezini in Berlin-Neukölln zu sprechen, die gemeinsam mit Refugees für den 23. Januar 2016 eine Demonstration plant. Die Demonstration richtet sich gegen die Errichtung eines Massenlagers auf dem Tempelhofer Feld und für die menschnewürdige Unterbringung von Geflüchteten in der Stadt.

In dem Interview erzählen die Aktivisten von der prekären Lebenssituation von Refugees in den Lagern, insbesondere von den Vorkommnissen in den Hangars des ehemaligen Tempelhofer Flughafens und wir reden über die Privatisierung sozialer Dienste, die Rolle der Securities, Rassismus und die Pläne des Berliner Senats.

Länge: 31:49 min

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Links zu Materialien und Infos

* Materialien der Initiative
* Chronik zu den Lagern
* Alternativen zu Massenlagern (PDF)
* 18-Punkte-Plan des Flüchtlingsrates (PDF)

Interview zum Anarchistischen Mittelmeertreffen in Griechenland

Vom 9. bis zum 18. Oktober kamen Hunderte von Anarchist*innen aus verschiedenen Ländern in Griechenland zusammen, um sich auszutauschen und über gemeinsame Strategien zu diskutieren. Wir sprachen mit einem deutschsprachigen Teilnehmer des Treffens, der uns von der Organisierung und den Debatten auf dem Event berichtet, das mit einem 3-tägigen Treffen in Chania auf Kreta zu Ende ging. Organisiert wurde das Ganze von der lokalen 3-Bridges-Kampagne mit Unterstützung der Internationalen der Anarchistischen Föderationen (IFA).

Länge: 25:24 min

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Einen kurzen schriftlichen Bericht haben wir übrigens bei linksunten.indymedia gefunden.

[A-Radio in English] Northern Europe 2: The Anarchist Bookfair in Tallinn (Estonia)

As Anarchist Radio Berlin we had the opportunity of making an interview with two of the organizers of this year’s Anarchist bookfair in Tallinn. We talked with them about the participants, their experiences with involving the public, but also the wider social context of Estonia.

One more interview with anarchist organizations and anarchist projects will follow soon as part of our new series on anarchism and social struggles in Northern Europe.

This is part 2 (on the Anarchist Bookfair in Tallinn, Estonia).

Length: 15:06 min

You can download the audio at: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

Part 1 (on the Musta Pispala festival in Finland).

Length: 12:14 min

You can download the audio at: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

Soliabend für anarchistische Radios – 19.12.2015 (B-Lage)

Eigene Medien spielen eine große Rolle innerhalb der linksradikalen Szene. Das Anarchistisches Radio Berlin organisiert deshalb ein Radio-Infrastruktur-Projekt, bei dem wir neue antiautoritäre und anarchistische Radioprojekte im Ausland mit technischem Equipment supporten. Außerdem ist für Ende März ein internationales Radiotreffen geplant und bei dem wir Leuten aus anderen Kontinenten Reisezuschüsse geben müssen, damit sie überhaupt kommen können.

Für beide Events sammeln wir gerade Geld. Kommt alle für Film, Küfa und Musik in der B-Lage!

Alle Infos auf einem Blick:
Samstag, 19.12.2015
19:30 Uhr Essen, 20:30 Uhr Film, 23 Uhr Musik
B-Lage (Mareschstraße 1, Berlin)

Veranstaltung am 5.12.: Der Anarchismus und die aktuelle Situation auf Kuba

Erst zur Friedel54-Demo, dann zur Veranstaltung zum Anarchismus in der Friedel!

Die kubanische Gesellschaft ist im Wandel begriffen: Der Staat öffnet sich mehr dem Kapitalismus, es kommt zur Annäherung mit den USA, die soziale Schere öffnet sich immer weiter.

Gleichzeitig öffnen sich auch neue Räume, die zu einer Neugeburt des Anarchismus auf Kuba geführt haben. Mit dem Taller Libertario Alfredo López gibt es seit einigen Jahren eine aktive Gruppe, die Veranstaltungen in der Öffentlichkeit macht und sogar eine kleine Zeitschrift herausgibt.

Mehr darüber, aber auch über die LGBT-Bewegung und Fragen der Ökologie könnt ihr aus erster Hand von einem Genossen aus Kuba ab 20:30 Uhr in der Friedel54 erfahren und darüber diskutieren.

Wo: Friedelstr. 54, EG, Neukölln, nahe Hermannplatz U8/U7
Wann: 5.12., 20:30 Uhr

——-

La sociedad cubana se encuentra en una fase de cambios: el estado se abre cada vez más al capitalismo, hay un acercamiento a los EEUU, la tijera social se abre cada vez más.

Al mismo tiempo se abren espacios que han llevado a un renacimiento del anarquismo en Cuba. Con el Taller Libertario Alfredo López existe un grupo activo que hace algunos años realiza actos públicos e incluso publica una pequeña revista.

Más sobre ese tema, pero tembién sobre el movimiento LGBT y preguntas de la ecología en las isla pueden oir y discutir con un compa cubano desde las 20:30 horas en la Friedel54.

Dónde: Friedelstr. 54, EG, Neukölln, nahe Hermannplatz U8/U7
Cuándo: 5.12., 20:30 Uhr

[A-Radio in English] Northern Europe 1: Musta Pispala festival in Finland

We are now beginning a new series of audios on anarchism in Northern Europe. For the start we had the opportunity of making a radio show on the anarchist counterculture festival, Musta Pispala, that was organized in Pispala, Tampere, Finland, on the second weekend of July 2015. Musta Pispala was organized for the first time ten years ago and it’s idea is to bring local activist and people from all over the world together to learn and share anarchist thoughts and practices and to have good time in the beautiful neighbourhood of Pispala.

Some more interviews with anarchist organizations and anarchist projects will follow soon as part of our new series on anarchism and social struggles in Northern Europe.

This is part 1 (on the Musta Pispala festival in Finland).

Length: 12:14 min

You can download the audio at: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

[Audiodokumentation] Vortrag zum deutschen Asylverfahren und zur Lagermobilisierung in Berlin

Am 5. November 2015 hatten wir die Gelegenheit, einen Vortrag zum deutschen Asylverfahren und zur Lagermobilisierung in Berlin zu dokumentieren. Der Vortrag fand im Café Cralle statt und wurde vom Bündnis „Hände weg vom Wedding“ organisiert.

Im ersten Teil der Veranstaltung erläuterte eine Rechtsanwältin die rechtliche Lage rund um das bundesdeutsche Asylverfahren. Im zweiten Teil widmete sich ein Aktivist der Beschreibung von Zuständen und Aktivitäten rund um die Lager.

Länge: 58:36 min

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Die Nachttanzdemo und die Freiräume in Nürnberg

Die Nachttanzdemo und die Freiräume in Nürnberg

Als Anarchistisches Radio Berlin waren wir Mitte Oktober in Nürnberg bei der Nachttanzdemo für mehr Freiräume und haben von dort viele Audios mitgebracht. Neben einem gebauten Beitrag mit vielen Eindrücken von der Demo, der bereits im Oktoberrückblick des Libertären Podcasts zu hören war (und hier weiter unten zu finden ist), haben wir auch ein Interview mit Orga-Leuten geführt, das wir euch jetzt darbieten. Darin geht es um die stadtpolitische Situation in Nürnberg, um verschiedene Projekte, die für mehr Freiräume kämpfen, und natürlich auch um die Nachttanzdemo an sich.

Das Interview könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Den Beitrag zur Nachttanzdemo könnt ihr hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

[A-Radio auf Englisch] Audio documentation: Undercover for State and Capital

+++ Deutsch unten +++

As Anarchist Radio Berlin we had the opportunity of documenting a presentation organized by the magazine Cilip in Berlin with the title „Undercover for State and Capital“. Therein, Kate Wilson talked about her relationship to Mark Kennedy and Eveline Lubbes about the spying of multinationals and the Undercover Research Group. Unfortunately, due to technical problems, we could only record the first part of the presentation where Kate talks about her experiences. The presentation was held in English.

Length: 33 min

We have two versions, one with a short English introduction, one with a short German introduction. The presentation is completely in English.

Here’s the version with an introduction in English at: archive.org (mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

++++++ Auf Deutsch +++++++++

Am 27. September 2015 haben wir als Anarchistisches Radio Berlin die Veranstaltung „Spitzeln für Staat und Kapital“ des Magazins „Cilip“ aufgenommen. Dabei sprach Kate Wilson über ihre Beziehung zu Mark Kennedy und Eveline Lubbers über die Spitzeleien multinationaler Konzerne und die Undercover Research Group. Auf Grund eines technischen Problems konnten wir leider nur den ersten Teil der Veranstaltung aufzeichnen, in dem Kate Wilson über ihre Erfahrungen spricht. Der Vortrag wurde auf Englisch gehalten.

Hier ist die Version mit einer Anmoderation auf Deutsch unter: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr das Audio direkt anhören:

[Audiodokumentation] Vortrag von Nebenklageanwalt Yavuz Narin zum NSU-Komplex

Am Freitag, den 16. Oktober 2015, hatte das Anarchistische Radio Berlin die Gelegenheit, im Staatsarchiv in Ludwigsburg einen Vortrag von Yavuz Narin zu dokumentieren. Narin ist als Anwalt in München und aktuell als Nebenklageanwalt im NSU-Prozess tätig. In seinem Vortrag berichtet er von den schlimmen Erfahrungen der Opferfamilien mit der deutschen Polizei, der Bedeutung der Nebenklage im NSU-Prozess und den sogenannten „Sicherheitsbehörden“.

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Demokratischen Zentrum in Ludwigsburg im Rahmen einer Reihe zum Thema NSU. Zum Thema NSU und NSU-Prozess empfehlen wir den Blog NSU Watch.

Den Vortrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Hier aus der Veranstaltungsankündigung:

Die Verstrickungen des Verfassungsschutz in den NSU – persönliche Erfahrungen eines Opferanwalts mit Yavuz Narin

„Manchmal ist man schon ernüchtert und verzweifelt, wenn Zeugen offensichtlich die Unwahrheit sagen und uns die Mittel fehlen, ihnen beizukommen.“ Yavus Narin

Yavuz Narin ist Rechtsanwalt in München. Er vertritt Angehörige des am 15. Juni 2005 in München erschossenen Theodoros Boulgarides. An dem Gerichtsverfahren um den NSU, welches seit Mai 2013 läuft, nimmt er seit Beginn fast jeden Tag teil. Nach mehr als zwei Jahren Prozess ist sein erschütterndes Urteil mehr als eindeutig: „Das Bild der Migranten ist von tiefstem Rassismus geprägt. Das gilt ausnahmslos für alle an dem Fall beteiligten Behörden.“

Zehn Jahre ist es mittlerweile her, dass Theodoros Boulgarides in München erschossen wurde. Die Familie war am Boden zerstört. Die Ermittlungen direkt nach dem Mord, gaben keine Antworten, sondern suchten mit Druck die Schuld bei dem Ermordeten selbst und dessen Familie. Die rassistischen Bilder, die die Ermittler von den Opfern hatten, sind nicht zu übersehen. Die Hinweise der Opfer, dass es sich um fremdenfeindliche Morde handeln könnte, wurden ignoriert.

In seinem Vortrag geht er auf Verstrickungen der Behörden, speziell dem Verfassungsschutz, in die Morde ein. Außerdem wird er über seine Erfahrungen und persönlichen Erlebnissen in seiner Arbeit als Nebenklageanwalt im Prozess berichten. Dabei wird er vor allem auf die rassistische Stigmatisierung der Opfer eingehen.

Interview zum Weisestraßenfest in Berlin 2015

Das Anarchistische Radio Berlin führte ein Interview mit drei Leuten aus dem Orga-Kreis des Weisestraßenfestes in Berlin-Neukölln. Zusätzlich zu diesem Interview haben wir auch einen gebauten Beitrag mit Eindrücken von diesem selbst organisierten Straßenfest sowie von der Kiezdemo veröffentlicht, die zu dem Fest geführt hat.

Das Interview könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Den Beitrag zur Kiezdemo und zum Weisestraßenfest könnt ihr hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

[Dokumentation] 1 Jahr Gefangenengewerkschaft GG/BO

Am 1. Oktober fand im Café Cralle im Berliner Wedding eine Infoveranstaltung zur Gefangenengewerkschaft statt. An dem vom Bündnis „Hände weg vom Wedding“ organisierten Abend wurde über gut ein Jahr Bestehen der Organisation von inhaftierten Arbeiter*innen und Verbündeten resümiert. Als Anarchistisches Radio Berlin hatten wir die Gelegenheit, die Veranstaltung zu dokumentieren.

Länge: 1:10 h

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

[A-Radio in English] Eastern Europe 1: Struggles in Poland and the Rozbrat squat in Poznan

As part of a journey through Eastern Europe a member of the Anarchist Radio Berlin had the opportunity of talking to a comrade of the Anarchist Federation in Poznan (Poland) in the Rozbrat squat. In the following interview we talk about the historical development of the squat, that celebrated its 21st anniversary on the weekend of September 18 and 19, and also about current struggles of FA Poznan, especially the workers‘ struggle of the Amazon workers in Germany and Poland.

Additionally, we were talking about a transnational meeting concerning the topic of a European-wide social strike. The meeting will take place from the 2nd to the 4th of October 2015 in Poznan. Some more interviews with anarchist organizations and anarchist projects will follow soon as part of our new series on anarchism and social struggles in Eastern Europe. This is part 1.

Length: 21:35 min

You can download the audio at: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

ABC Belarus zur Freilassung der Gefangenen und den anstehenden Wahlen

Am 22. August unterschrieb der belorussische Präsident Lukashenko die Freilassungspapiere für alle offiziellen politischen Gefangenen im Land. Dazu gehörten auch die drei Anarchist*innen, die noch hinter Gittern saßen. Neben anderen Themen sprachen wir mit Anarchist Black Cross Belarus über ihre Freilassung und die anstehenden Wahlen. Mehr Informationen auf Englisch könnt ihr auch auf der Webseite von ABC Belarus.

Aus Sicherheitsgründen wurde dieses Interview mit unseren Stimmen neu aufgenommen.

Länge: 6:56 min

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Passend dazu organisieren wir für den 10.9.2015 eine Infoveranstaltung zur Situation in Belarus in der Friedelstr. 54 ab 20 Uhr (Berlin-Neukölln) im Rahmen einer kleinen Tour duch drei deutsche Städte: Hamburg, Berlin, Frakfurt/Oder. Dort könnt ihr mehr von einem Genossen aus Belarus erfahren, u.a. zur Lage vor den im Herbst anstehenden Wahlen.

Für alle, die keine Zeit haben oder sich schon mal in das Thema reinhören wollen, hier einige Audios zum Thema Belarus:

* Zur Repression in Belarus und der Situation in der Ukraine (12/2014)
* Zur Infotour von ABC Belarus durch Westeuropa 2014 (04/2014)
* Zur Arbeit von ABC Belarus und die Infotour 2013 (03/2013)

[A-Radio in English] ABC Belarus on the release of the prisoners and the upcoming elections

On August 22, the Belarusian president Lukashenko signed papers to release all official political prisoners in the country. This includes the three anarchists that were still imprisoned. As Anarchist Radio Berlin, we talked with Anarchist Black Cross Belarus about their release and the upcoming elections among other things. You can find more information also in English on the website of ABC Belarus.

For security reasons, this interview has been re-recorded using our own voices.

Length: 5:18 min

You can download the audio at: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

Please note that we are organizing an information event with a comrade from ABC Belarus in Berlin as part of a small ABC tour in Germany:
Berlin, 10 September 2015, 20:00, Friedel54 (Friedelstr. 54)
The presentation will be in English!

[A-Radio auf Englisch] Audio documentation: CrimethInc presentation in Prague 2015 – To Change Everything

++++++ Deutsch weiter unten ++++++++

Climate change, economic crisis, unrest from Sarajevo to Baltimore, and now the looming threat of war: the prevailing order is unsustainable in every way. Today, even the entrenched representatives of the status quo admit that it is necessary to change everything. But the best they can come up with is to appeal to the same authorities and values that caused these problems in the first place. What would it mean to change everything?

In this presentation, anarchists from across the world discuss the struggles that are unfolding around the world and describe the anarchist alternative to lives of servitude and strife. This tour is part of a worldwide initiative by the CrimethInc. collective supporting a free multimedia introduction to anarchism in 20 languages.

As Anarchist Radio Berlin (aradio.blogsport.de), we recorded this presentation at the Eastern European tour of „To Change Everything“ at the Anarchist Bookfair in Prague, Czech Republic. After screening the campaign video, the presentation of the two comrades began, followed by an interesting dicussion.

Length: 58 min

We have two versions so far, one with a short English introduction, one with a short German introduction. The presentation and the discussion are completely in English.

You’ll find the English language video and the brochure on this project here.

Here’s the version with an introduction in English at: archive.org (mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

++++++ Auf Deutsch +++++++++

Vortrag und Diskussion sind auf Englisch. In dieser Version ist die Anmoderation auf Deutsch. Video und Borschüre zur Kampagne finden sich hier auf Deutsch.

Hier ist die Version mit einer Anmoderation auf Deutsch unter: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr das Audio direkt anhören:

Additional links:

* CrimethInc collective (English)
* Eastern European Tour on „To Change Everything“

Anarchistische Gefangene frei in Belarus / VA mit ABC Belarus am 10.9.

Uns erreichten großartige Nachrichten: Anarchist Black Cross Belarus machte bekannt, dass die drei verbliebenen anarchistischen Gefangenen in Belarus, Ihar Alinevich, Mikalai Dziadok und Artsiom Prakapenko, durch eine Begnadigung von Präsident Lukashenko auf freien Fuß gesetzt wurden.

Wir freuen uns für die Freigelassenen!

Passend dazu organisieren wir für den 10.9.2015 eine Infoveranstaltung zur Situation in Belarus in der Friedelstr. 54 ab 20 Uhr. Dort könnt ihr mehr von einem Genossen aus Belarus erfahren, u.a. zur Lage vor den im Herbst anstehenden Wahlen.

Mehr Infos wahrscheinlich auch im kommenden Libertären Podcast Anfang September.

Vortragsdokumentation: Die Arbeitsgesellschaft ohne Arbeit (Juli 2015)

Es ist uns eine große Freude, euch gleich drei zusammenhängende Vorträge zum Thema „Arbeit“ zu präsentieren. Es handelt sich dabei um die Dokumentation von drei Vorträgen unter dem Titel „Arbeitsgesellschaft ohne Arbeit„, die ein Referent aus Mannheim im Juli 2015 in Berlin gehalten hat. Lokal organisiert wurde die Reihe von der Anarchistischen Gruppe Neukölln (AGN) und der Anarchosyndikalistischen Jugend Berlin (ASJ-B).

Teil 1: Die Entwicklung des Arbeitsbegriffes und die Bedeutungen dessen für das Verständnis von Gesellschaft heute

Über Jahrtausende hinweg war die Arbeit als notwendiges Übel verschrien, als Opfer, das man bringen muss, um den Müßiggang genießen zu können. Doch in der Neuzeit wandelte sich der Begriff. Arbeit wurde von einer gering geschätzten bis verhassten Tätigkeit zu einem moralisch und anthropologisch überhöhten. Wie kam es zu dieser radikalen Umdeutung? Welche Rolle spielte hier die ‚Erfindung‘ des Eigentums, welche Rolle die Ausbreitung des Protestantismus‘ in Mitteleuropa und welche die klassische Familie? Und welche Rolle spielte die Philosophie bei der Umdeutung? Im Rahmen dieses Vortrages werden all diese Frage behandelt werden, sowie insbes. die Frage was für Auswirkungen dieser Arbeitsbegriff auch heute noch auf unsere Gesellschaft hat und welche Probleme das mit sich bringt. Außerdem soll der Frage nach gegangen werden, wie Ideen und Utopien, aber auch praktische Ansätze aussehen können, aus dieser Zwickmühle raus zu kommen.

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Länge: 1:15 h

Teil 2: Die Thesen von K. Marx und F. Engels auf dem Prüfstand

Arbeit – ein Thema das unser aller Leben prägt. Entweder müssen wir zu viel oder zu wenig davon verrichten und irgendwie hat jeder Meinungen dazu. Welche der bekanntesten und stärksten dieser Meinungen und Thesen stammen von Karl Marx und Friedrich Engels. Diese werden in diesem Vortrag unter die Lupe genommen und aus Sicht des frühen 21. Jahrhunderts geprüft. Was ist „entfremdete“ Arbeit? Was ist die „Reservearmee“ der Arbeitssuchenden? Geht uns wirklich die Arbeit aus? Ist Arbeit tatsächlich das, was den Menschen zum Menschen macht? Und was würden diese letzten zwei Thesen, miteinander verglichen, bedeuten: hören wir im Kapitalismus auf, Menschen zu sein? Wenn ja: ist das gut oder schlecht? Welche Konsequenzen können wir aus den Analysen und Thesen dieser Autoren ziehen? In welcher Situation stecken wir heute und wie können Auswege aus dieser aussehen?

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Länge: 1:45 h

Teil 3: ‚Arbeit‘ in der Philosophie, Erfassung eines gesellschaftlichen Problems und utopische Ausblicke

„Arbeit macht das Leben süß“ – wohlklingende Worte zu diesem Thema kennen wir alle. Die Erwartungshaltung, ‚anständige‘ Berufe zu erlernen, wird uns schon von klein auf antrainiert und fast alle von uns haben sie tief verinnerlicht: die Ethik der Arbeit. Doch es wird immer schwieriger, eine Stelle zu bekommen, von der wir auch tatsächlich leben können und die uns unsere Existenz auf Dauer sichert. Warum ist es so selbstverständlich, dass unsere Arbeit, unsere erbrachte Leistung bewertet werden muss? Immer mehr Menschen auf dem gesamten Planeten sind arbeitslos und die in der Arbeitsgesellschaft produzierten Gegenstände werden uns jeden Tag in Kaufhäusern und durch Werbung um die Ohren gehauen. Warum ist das so? Wie bekam die Arbeit diesen Stellenwert in der Gesellschaft? Und was sind die Konsequenzen daraus? Was für Auswirkungen hat diese Gesellschaft, in der so viel mit so wenig Arbeitskraft produziert wird, auf unser Selbstverständnis? Und ist es nicht eigentlich eine tolle Entwicklung, dass immer weniger Arbeitende benötigt werden? Wie könnten Ansätze und Utopien aussehen, aus diesem Dilemma wieder heraus zu kommen, hin zu einer Gesellschaft, in der man ruhigen Gewissens den größten Teil seiner Lebenszeit mit Freizeit, Bildung und Genuss verbringen kann…?

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Länge: 1:45 h

Viel Spaß!

[A-Radio auf Spanisch] Reclaim the fields: la soberanía alimentaria y el sistema carcelario

El siguiente audio es una entrevista que le hicimos a una organizadora de la iniciativa „Reclaim the fields„. En ella hablamos sobre el campamento internacional planificado en el norte de Gales para fines de agosto, sobre la relación entre la soberanía alimentaria y el sistema carcelario así como sobre el tema de la abolición de las prisiones en sí.

Duración: 14 min

Aquí el audio: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Y aquí pueden escuchar el audio en forma directa:

Die lange Woche der Rigaer Str.

Mit der „Langen Woche der Rigaer Straße“ feierten Projekte vom 6. bis zum 12. Juli 2015 eine Woche lang mit Konzerten, Workshops, Infotischen und vielen Überraschungen 25 Jahre Ost-Berliner Häuserkampf. Als Anarchistisches Radio Berlin führten wir im Anschluss an die Feiern ein Interview mit zwei Personen, die in die Vorbereitung involviert waren.

Länge: 20 min

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Eine gekürzte Version dieses Interviews erschien bereits im aktuellen Libertären Podcast mit dem Julirückblick 2015.

Veranstaltungstipp: ABC Mexiko über die anarchistische Bewegung in Mexiko (Infotour im Juli)

Das Anarchistische Radio Berlin unterstützt die Infotour einer Genossin von Anarchist Black Cross Mexiko durch Deutschland und lädt euch daher alle ein, an einem der vielen Termine dabei zu sein.

Alle Infos zur Tour findet ihr auf einer Sonderseite der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA).

Es gibt auch zwei Termine in Berlin:

26. Juli – Berlin
Tempest Library (Reichenberger Str. 63a): 16 Uhr

27. Juli – Berlin
New Yorck (Mariannenplatz 2a): 21 Uhr (ab 20 Uhr Essen)

Ankündigung: Libertärer G7-Podcast

Als Anarchistisches Radio Berlin sind wir nun auch bei den Protesten zum G7-Gipfel in Garmisch-Partenkirchen präsent. Ab dem 5.6.2015 möchten wir versuchen, jeden Abend bzw. jede Nacht bis zum 8.6. einen Libertären G7-Podcast von einer halben Stunde zusammenzustellen – mit Interviews. Hintergrundinformationen, Satiren u.v.m. (Alle G7-Podcasts werden direkt auf diese Seite geladen, so dass ihr diesen Link hier speichern könnt. Der aktuellste Podcast steht jeweils oben.)

Den Podcast zu Tag 4 (Montag, 8.6.2015) könnt ihr hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Inhalte von Tag 4:
* Infos zur Abschlusskundgebung
* Aufs Maul geschaut: Was der Protest bewirkt hat
* Hintergrund: Kapitalismus und Abschottungspolitik
* Satire: Die Pressekonferenz des Innenministers
* Resumee: Das Camp im Rückblick
* Die Camp-Infrastruktur: Out of Action
* Soli-Aktionen: Was anderswo passierte

Den Podcast zu Tag 3 (Sonntag, 7.6.2015) könnt ihr hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Inhalte von Tag 3:
* Demo-Infos Samstag: Die Prügelorgie des USK
* Demo-Infos Sonntag: Protest an der GeSa
* Aktionsinfos: Die Gipfelstürmer*innen
* Satire: Top-Ten-Fails
* Aufs Maul geschaut: Die Sicht der Leute
* Die Camp-Infrastruktur: Die Vokü

Den Podcast zu Tag 2 (Samstag, 6.6.2015) könnt ihr hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Inhalte von Tag 2:
* Aufs Maul geschaut: Alles friedlich
* Camp-Infos: Die Großdemo und die Repression
* Satire: Sam Think und Schloss Elmau
* Wo herrscht Anarchie
* Die Camp-Infrastruktur: die Kuhle Wampe
* Ausblick auf den kommenden Tag

Den Podcast zu Tag 1 (Freitag, 5.6.2015) könnt ihr hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Inhalte von Tag 1:
* Camp-Infos: Allgemeines und Demo
* Hintergrund: Militarismus und Grenzregime
* Satire: die G7-Polizei
* Der Bevölkerung aufs Maul geschaut
* Die Camp-Infrastruktur: die Vorarbeit der Camp-AG
* Ausblick auf den kommenden Tag

Zudem haben wir für euch alle Beiträge unserer diesjährigen „G7 Revisited“-Reihe auf einem Blick zusammengestellt, falls ihr schon vorher oder zwischendrin mehr erfahren wollt:

Den Teil 1 „Eine kurze Geschichte der Gipfeltreffen“ könnt ihr hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Den Teil 2 „Linktipp“ könnt ihr hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Den Teil 3 „Ein Interview mit den Gruppen gegen Kapital und Nation“ könnt ihr hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Den Teil 4 „G7-Aufruf von FdA und AFRR“ könnt ihr hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Den Teil 5 „G7-Update am 31. Mai 2015“ könnt ihr hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Linktipp: Libertäre Radioprojekte aus aller Welt beim A-Radio Wien

Im Kontext des internationalen Treffens anarchistischer Radioprojekte in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana vom 2. bis zum 5. April führten Genoss*innen des Anarchistischen Radios Wien kurze Interviews mit Projekten aus unterschiedlichen Ländern, unter anderem auch mit uns.

Die Interviews sind teilweise auf Deutsch und teilweise auf Englisch und ihr könnt sie hier in der aktuellen Sendung des A-Radios Wien nachhören. Darin erfahrt ihr einiges zur Motivation und den unterschiedlichen Konzepten der jeweiligen Projekte.

Internationale anarchistische Radiosendung: Voices of Anarchism

Internationale anarchistische Radiosendung: Voices of Anarchism

Sonntag, 5. April 2015 // 14:00 – 18:00 (MEZ)

Am Sonntag, dem 5. April 2015, werden die Teilnehmer*innen des Internationalen Treffens Anarchistischer Radios, das zurzeit in Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, vom 2. bis zum 5. April stattfindet, eine vierstündige Live-Sendung organisieren, die per Live-Streaming im Internet empfangbar sein wird.

Die Sendung wird im Studio des unabhängigen Radiosenders Radio Student in Ljubljana produziert werden.

Ihr könnt die Sendung über die folgenden Links mithören:

* Radio Student: Voices of Anarchism
* Direktlink zum Livestream

In der Sendung wird es um viele Themen gehen. Die Teilnehmer*innen aus Slowenien, Serbien, Griechenland, Österreich, Italien, Deutschland und Frankreich werden etwas über ihre Radioprojekte erzählen, über das Treffen an sich, aber auch über die Aktivitäten anarchistischer und antiautoritärer Bewegungen ebenso wie über die weiteren sozialen Bewegungen auf lokaler Ebene. Bspw. soll es um den Hungerstreik und die sozialen Kämpfe gegen Staat und Kapital in Griechenland gehen, um die Polizeirazzien und die Repression in Spanien, die Erfahrungen während der Blockupy-Proteste und die Mobilisierung zum G7-Gipfel in Deutschland – und um viele andere Themen. Es wird auch Ankündigungen geben zu kommende Events aus der weltweiten anarchistischen Bewegung geben: Buchmessen, Proteste, Workshops und Treffen. In der Sendung werden auch Leute aus anderen Teilen Europas und auch den Amerikas zu Wort kommen, die nicht die Möglichkeit hatten, am Treffen teilzunehmen, und so ihre Ideen, Vorschläge und Infos weiterzugeben. Die Sendung ist noch in Vorbereitung (das findet während des Treffens statt), ihr könnt euch aber auf interessante Gespräche und viele Infos aus erster Hand freuen.

Helft uns, die Info zu dieser Online-Livesendung zu verbreiten, die an diesem Sonntag stattfinden wird. Leitet die Info bitte auf euren eigenen Kanälen weiter mit euren Genoss*innen und allen, die daran interessiert sein könnten.


Wenn ihr mehr Informationen benötigt oder vielleicht etwas vorshclagen möchtet, könnt ihr dies über die folgende Adresse tun:

* E-Mail: crnaluknja[at]radiostudent.si

Dies ist ein offener Prozess, so dass ihr herzlich zur Teilnahme eingeladen seid!

Aufruf zur Blockade der EZB in Frankfurt/Main

Am 18.3.2015 findet im Frankfurter Ostend die Eröffnung des neuen EZB-Gebäudes statt. Neben Blockupy, Ums Ganze und der Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA) mobilisieren auch einzelne Anarchist*innen zu diesem politischen Großereignis. Was unsere Freund*innen bewegt und warum sie an diesem Tag auf die Straße gehen, könnt ihr im folgendem Aufruf hören, den wir als Anarchistisches Radio Berlin vertont haben.

Dauer: 9:20 min

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Das Ganze ist fertig gebaut, mit Eingangs-Jingle.

Linktipp: Mitschnitte zur Situation in österreichischen und griechischen Knästen

In den letzten Monaten veröffentlichten die Genoss*innen vom Anarchistischen Radio Wien mehrere Veranstaltungsmitschnitte von den Anti-Knast-Tagen, die im November 2014 in Wien stattfanden.

* Den Mitschnitt eines Vortrags von ABC Wien zur Situation in österreichischen Gefängnissen:
Themen waren aktuelle Geschehnisse in österreichischen Knästen mit dem Fokus auf widerständige Handlungen innerhalb der Gefängnismauern, Daten + Zahlen zu Gefangenen sowie aktuelle Reformbestrebungen und Neubauten wie Puch bei Salzburg oder Vordernberg in der Steiermark.
* Den Mitschnitt eines Vortrags von Sven Wegner zur Situation in griechischen Gefängnissen:
Dass die Zustände in griechischen Gefängnissen sehr schlecht sind, ist selbst der Europäischen Union bekannt. So wurde der griechische Staat in den vergangenen Jahren mehrfach aufgefordert, die Bedingungen in den Haftanstalten zu verbessern. Hungerstreiks und Klagen von Einzelpersonen vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) häufen sich und große Gefängnisrevolten sind seit den 1980er Jahren keine Seltenheit. Ungeachtet dessen geschah bislang kaum etwas. Auch der Einsatz der Untersuchungshaft als Präventivstrafe durch die griechische Justiz, ist spätestens seit dem Fall von Kostas Sakkas auch der Öffentlichkeit bekannt geworden. Im Schatten der Europa-Wahl wurde über die geplanten Haftverschärfungen debatiert. Am 08. Juni 2014 beschloss das griechische Parlament unter Ministerpräsident Antonis Samaras, mit 52 zu 48 Stimmen, u.a. die Einführung der Isolationshaft und die Errichtung sogenannter Hochsicherheitsgefängnisse. Eine ohnehin sehr kritische Entwicklung, die angesichts anhaltender und rigider Kürzungsmaßnahmen noch unverständlicher erscheint.
Der Vortragende Sven Wegner sprach Ende April mit mehreren Anwält*innen in Griechenland über die geplanten Verschärfungen im Haftrecht, die generellen Zustände in Griechenlands Gefängnissen und über die Verhängung der Untersuchungshaft als Präventivstrafe. In seinem Vortrag wird er über die Gespräche und den Widerstand gegen die Vorhaben der Regierung Samaras berichten. Spenden sind gern gesehen und werden an die Gruppe Ausser Kontrolle weitergeleitet, um weitere Projekte und Vorträge zu ermöglichen.

Hört einfach mal rein!

Veranstaltungsdokumentation: Heime, Lager, Unterbringung

Wir dokumentierten eine Veranstaltung zum Thema „Heime, Lager, Unterbringung“ – Die Berliner Unterbringungspolitik für Flüchtlinge“, die am 15. Januar 2015 in der Alice-Salomon-Hochschule stattfand. Generell sollte es bei der Podiumsdiskussion um eine Bewertung der Politik des Sozialsenats in den letzten Jahren und deren Auswirkungen aus Perspektive der Betroffenen gehen. Außerdem sollten die bisher im Raum stehenden Vorschläge zur Veränderung der Unterbringungspolitik vorgestellt werden.

Link zur Ankündigung hier.

Länge: 1:03 h

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Mobi-Dokumentation: Antira-Demo in Frankfurt/Oder am 14.2.15

Mobi-Dokumentation: Antira-Demo in Frankfurt/Oder am 14.2.15

Wir dokumentierten eine Veranstaltung der Libertären Aktion Frankfurt (Oder), die am 9. Februar 2015 in der NewYorck im Rahmen des Anarchistischen Infocafés stattfand. Diese Mobilisierungsveranstaltung für die antirassistische Demonstration am 14. Februar 2015 in Frankfurt (Oder) bietet unter anderem einen Überblick über die neonazistischen Aktivitäten der letzten Zeit und die Gegenaktivitäten dazu.

Länge: 17:55 min

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Die Libertäre Aktion Frankfurt (Oder) lädt alle anarchistischen Gefährt*innen für den 14.02.2015 nach Frankfurt (Oder) zu einer antirassistischen Demonstration aufgrund einer Neonazikundgebung in der Innenstadt von Frankfurt (Oder) ein. Für Menschen, die aus Richtung Berlin anreisen, gibt es einen Zugtreffpunkt um 08:00 Uhr am entsprechenden Bahnsteig am Alexanderplatz. Gemeinsam mit anderen Aktivist*innen fährt der Zug gegen 08:30 Uhr nach Frankfurt (Oder), wo er um 09:30 eintrifft. Aus Richtung Cottbus fährt ein anderer Zug bereits um 08:09 ab. Auch dieser trifft gegen 09:30 in Frankfurt (Oder) ein. Die große Auftaktkundgebung findet direkt auf dem Bahnhofsvorplatz statt, dort werdet ihr auch von den Genoss*innen in Empfang genommen. Ihr könnt gern Fahnen, Transparente und sogar Redebeiträge mitbringen, das solltet ihr jedoch vorher kurz mit einer Mail ankündigen an: libertaere-aktion-frankfurt-oder/ät/riseup.net.

[A-Radio auf Englisch] Jake Conroy: from activist to terrorist (presentation and interview)

As Anarchist Radio Berlin we documented a presentation by Jake Conroy: „From activist to terrorist“. He is an activist for animal liberation from the US, who participated in a campaign to close an animal testing laboratory and was prosecuted and sentenced as a terrorist. In this presentation he speaks of those events and his experiences. The presentation was organized by the Berlin Animal Liberation Action (Berliner Tierbefreiungsaktion).

Length: 59:10 min

Apart from that we also made an interview with him that is mostly centered on the US judicial system and his experiences with it.

Length: 11:20 min

Enjoy!

We have two versions of the presentation so far, one with a short English introduction, one with a short German introduction. The presentation itself is always in English.

Here’s the version with an introduction in English at: archive.org (mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

Hier ist die Version mit einer Anmoderation auf Deutsch unter: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr das Audio direkt anhören:

Here’s the interview in English at: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

Das Interview auf Deutsch findet ihr im aktuellen Novemberrückblick 2014 des Libertären Podcast.

Additional links:

* BerTA – Berliner Tierrechtsaktion

[A-Radio auf Spanisch] Declaración de solidaridad de Espacio Libertario Madrid con respecto a la Mall Of Shame en Berlín

El siguiente audio es una declaracion de solidaridad de Espacio Libertario, un conjunto de diferentes grupos anarquistas de Madrid, con la lucha sindical de la FAU en la Mall of Shame en Berlín. El audio fue producido en cooperación con la Radio Anarquista de Berlín que ha preparado una version bilingual. El audio fue utilizado en la manifestación del 6 de diciembre de 2014 bajo el lema „Contra la explotación de trabajadorxs inmigrantes“.

Duración: 4:50 min

Aquí el audio: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Y aquí pueden escuchar el audio en forma directa:

Solidaritätserklärung von Espacio Libertario aus Madrid zur Mall Of Shame in Berlin

Der folgende Beitrag ist eine Solidaritätserklärung des anarchistischen Bündnisses Espacio Libertario aus Madrid mit dem Arbeitskampf der FAU an der Mall of Shame in Berlin. Das Audio wurde in Kooperation mit dem Anarchistischen Radio Berlin erstellt, das für eine zweisprachige Version gesorgt hat. Der Beitrag wurde auf der Demonstration unter dem Motto „Gegen die Ausbeutung migrantischer ArbeiterInnen“ am 6.12.2014 gespielt.

Ein A-Radio-Interview mit einem der kämpfen rumänischen Arbeiter findet ihr hier.

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Interview zum Arbeitskampf an der Mall of Shame

Im folgenden Interview geht es um den Arbeitskampf rumänischer Bauarbeiter am neuen Shoppingcenter am Leipziger Platz in Berlin. Der Kampf wird unterstüzt von der Freien ArbeiterInnen-Union (FAU), die seit fast einer Woche Proteste und Mahnwachen organisiert.

Am Samstag, 6.12.2014, findet eine Demonstration dazu statt.

Mehr Informationen findet ihr hier.

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

[Veranstaltungsdokumentation] Alte und neue Kollektive (12.11.2014)

Wir dokumentieren im Folgenden die Veranstaltung „Alte und neue Kollektive“, die am 12. November 2014 im Rahmen der Ausstellung „Utopie der Widerspenstigen – 40 Jahre Longo Mai“ im Freien Museum in Berlin-Schöneberg stattfand.

Mehr Informationen zu Longo Mai hier.

Länge: 1:50 h.

Aus der Veranstaltungsankündigung:

„Waren die Kollektive aus den ’70ern und ’80ern politischer und idealistischer als die heutigen?
Warum werden eigentlich neue Kollektive gegründet, wo doch so viele alte Nachwuchs suchen?
Wie können Erfahrungsaustausch und Generationswechsel gelingen? Welche politischen Visionen/Perspektiven haben wir?
Welche politische Relevanz haben unsere Kollektive, welches Veränderungspotential geht von ihnen aus?“

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

FdA: Soli-Statement mit der Demonstration in Wien am 29.11.2014

Das Folgende ist eine Grußbotschaft, die die Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen für die Demonstration der Solidaritätsgruppe „Zwangsräumungen verhindern“ am 29.11. in Wien geschrieben hat. Das Anarchistische Radio Berlin kümmerte sich um eine Vertonung des Soli-Statements.

Mehr Informationen zum Thema Zwangsräumungen und Verdrängung in Wien findet ihr auf dem Blog der Soligruppe.

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (wav | mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Libertärer Podcast – Oktoberrückblick 2014

Ein ernster und satirischer Blick auf Ereignisse des letzten Monats aus libertärer Perspektive. Vom Anarchistischen Radio Berlin.

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Unsere dieses Mal 60-minütige Sendung blickt auf folgende Themen aus dem Vormonat zurück:

* Berlin – Lärmdemo und Spekulantenhappening
** Stadtteilinitiative Neukölln 44
** Kurzer Bericht zur Lärmdemo am 18.10.2014 (linksunten.indymedia)
** Kotti&Co.
** Zwangsräumungen verhindern
** Aufruf zur Demo am 8. November 2014
* Der Großstadtdschungel und die Gefahr durch Militaritis
* Iran – Squatting inklusive
* Wo herrscht Anarchie
* Linktipp – Wandbild zu Aufwertung, Verdrängung und Widerstand im Kreuzberger Kiez
** Reclaim your city (Bericht zum Wandbild und Download der Karte als PDF)
** Orangotango
** Pappsatt
** Memfarado
* Eine Musikrezension – Tintenwolf

Das Ganze ist fertig gebaut, mit Eingangs-Jingle, An- und Abmoderation.

Einige Beiträge sowie Audio-Dokumentationen haben wir separat hochgeladen:

Den Audiobeitrag zur Lärmdemo könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Die Dokumentation aller aufgenommenen Reden auf Lärmdemo (inkl. Arabisch und Türkisch) könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Den Audiobeitrag zur Vorstellung von Wandbild und mietenpolitischer Kreuzberg-Karte könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Die Dokumentation aller aufgenommenen Reden bei der Vorstellung von Wandbild und mietenpolitischer Kreuzberg-Karte könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Viel Spaß!

ps.: Da sich das Projekt konstant in der Experimentierphase befindet, sind wir besonders an Feedback und weiteren Ideen interessiert, sowohl was das Konzept an sich angeht als auch Nachrichten, die sich für die kommenden Monatsrückblicke eignen könnten.
Schreibt uns daher direkt an: aradio-berlin-at-riseup(.)net

Linktipp: Audio von der Anarcha-feministischen Konferenz in London (Okt2014)

Am Samstag, den 18.10., fand in London die jährliche London Anarchist Bookfair statt. Dieses Jahr gab es am Sonntag eine internationale anarcha-feministische Konferenz. Wir waren bei beiden Events dabei und werden auch noch Audiomaterial dazu veröffentlichen.

Jetzt möchten wir euch jedoch auf die Audiodokumentation unserer Freund*innen von e*vibes – einer feministischen Gruppe aus Dresden – aufmerksam machen, die auf der Konferenz einen Input zu „Gender and capitalism“ gegeben haben und auch die anschließende Diskussion aufgenommen haben – wie sie selbst sagen: „inklusive Denglish, lustigen Missverständnissen und krasser Aufregung“.

Hört rein!

Hier schon mal ein paar Links zu Rückblicken auf das Event (auf Englisch):

* Von einer Organisatorin
* Von den Glasgow Anarchists
* Eine Storify-Zusammenstellung von Tweets des Tages

[A-Radio auf Englisch] Audio documentation – CrimethInc on Anarchism and Global Revolts (April 2014)

The following is an audio documentation of a CrimethInc presentation. This event took place in Berlin in April 17 of this year as part of the »Let’s make Anarchism a threat again. Anarchism and the New Global Revolts« tour. In this presentation CrimethInc tries to explain in its usual cheerful way why ever more uprisings are taking place in the last years, what this has to do with the concepts of policing, citizenship and democracy and what anarchism can offer. Enjoy!

Length: 1:05 h

We have two versions so far, one with a short English introduction, one with a short German introduction. The presentation itself is always in English.

Here’s the version with an introduction in English at: archive.org (mp3 | ogg).

Here you can listen to it directly:

Hier ist die Version mit einer Anmoderation auf Deutsch unter: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr das Audio direkt anhören:

Additional links:

* CrimethInc collective (English)
* Blog zu „Make Anarchism a threat again“ (Deutsch)

[Vortragsdokumentation] Vortrag zum 80. Todestag von Erich Mühsam (Juli 2014)

Wir dokumentieren im Folgenden einen Vortrag zum anarchistischen Dichter und Revolutionär Erich Mühsam. Gehalten wurde der Vortrag von Janka Kluge im DemoZ in Ludwigsburg am 18. Juli 2014 anlässlich des 80. Todestages von Mühsam. Organisiert wurde das Event vom Libertären Bündnis Ludwigsburg.

Der Vortrag dauert 59:40 min.

Aus der Veranstaltungsankündigung:

„Erich Mühsam war einer der bedeutendsten politischen Journalisten und Schriftsteller in der Weimarer Republik. Bereits 1896 wurde er wegen sozialistischer Propaganda von der Schule verwiesen. Wegen seiner Teilnahme an der Münchner Räterepublik wurde er zu 15 Jahren Festungshaft verurteilt, aber bereits nach 5 Jahren durch eine Amnestie wieder entlassen.

Er blieb trotz der Haft ungebrochen und setzte seine journalistische Arbeit fort. Sein berühmtestes Gedicht von einem Lampenputzer, der davon träumte „wie man revoluzzt, und dabei doch Lampen putzt.“ kennen viele.

Sein Leben und der Mord an ihm sind jedoch kaum bekannt. Er wurde am 10. Juli 1934 im KZ Oranienburg ermordet.“

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

[Vortragsdokumentation] Buchvorstellung: Work (CrimethInc)

Wir konnten am 31. Mai 2014 auf den Linken Buchtagen Berlin diesen Vortrag aufnehmen. Darin wird die deutschsprachige Version des CrimethInc-Buchs „Work — Kapitalismus. Oekonomie. Widerstand“ vorgestellt.

Der Vortrag dauert 1:03 h.

Aus der Veranstaltungsankündigung:

„Warum müssen wir, trotz all des technischem Fortschritts, mehr arbeiten als je zuvor? Wie kommt es, dass je härter wir arbeiten, wir letztendlich im Vergleich zu unseren Bossen umso ärmer werden? Warum konzentrieren sich die Leute einzig darauf, ihre Jobs zu retten, wenn die Wirtschaft zusammenbricht – obwohl eigentlich von vornherein keine_r die Arbeit mag? Kann der Kapitalismus ein weiteres Jahrhundert der Krisen überstehen?

Work behandelt diese und eine ganze Menge anderer Fragen. Um sie beantworten zu können, mussten wir unsere vorherige Analyse der Lohnarbeit überdenken und ein differenzierteres Verständnis der Wirtschaft entwickeln. Wir haben Monate damit verbracht, düstere Teile der Geschichte zu studieren und Aufzeichnungen darüber, wie wir Ausbeutung in unseren alltäglichen Leben erfahren, zu vergleichen – um langsam eine große vereinheitlichte Feldtheorie über den aktuellen Kapitalismus auszuarbeiten.“

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Das Buch wird in Bälde beim Unrast Verlag erscheinen.

[Extern] Belarus-Infotour in Berlin am 1.4.2014

Tour von Aktivist*innen von ABC-Belarus durch mehrere europäische Länder. Bislang 17 Veranstaltungen im deutschsprachigen Raum, vom 31.03 – 25.05.2014. Veranstaltung in Berlin am 01. April in der B-Lage, organisiert vom Belarus-Solikreis Berlin & Friends.

Wir wollen über die, für Ende August 2014, geplante „Week of Solidarity with Anarchist Prisoners“ informieren. Dies ist ein gemeinsames Projekt europäischer ABC-Gruppen, das unsere jeweiligen Kämpfe und die Unterstützung gefangener Genoss*innen zusammenführen und gegenseitig stärken soll.

Natürlich wollen wir euch auch über die aktuelle Situation der anarchistischen Bewegung in Belarus berichten. Wir hoffen, dass Erzählungen über anarchistische Kämpfe und Aktivitäten aus anderen Orten euch in euren eigenen Kämpfen unterstützen oder inspirieren können.

Ein solcher Bericht wäre nicht möglich, ohne über die Repression zu sprechen, der die Bewegung in Belarus seit langem ausgesetzt war und ist und wie wir damit umgehen. Davon ausgehend, wollen wir mit euch über eure lokalen Erfahrungen mit Repression sprechen.

Zu guter Letzt habt ihr die Möglichkeit, gemeinsam Briefe oder Postkarten an die Gefangenen zu schreiben.

Neben dem Vortrag erwarten euch eine schmackhafte Vokü und Soli-Cocktails.

Alle Infos in Kürze:

Wo: B-Lage (Mareschstraße 1), Neukölln
Wann: Dienstag, 1.4.2014 ab 19:30 Uhr
Was: Infovortrag von Genoss*innen aus Belarus / Diskussion / Briefe an Gefangene / Vokü

Eine Über­sichts­sei­te, mit allen Ter­mi­nen, Mo­bi-​Ma­te­ri­al und vie­ler­lei Hin­ter­grund­infos zur The­ma­tik fin­det ihr auf der Home­page der Fö­de­ra­ti­on deutschspra­chi­ger An­ar­chist*innen (FdA).

[Extern] Infoveranstaltung und weitere Infos zum Aufstand in Bosnien-Herzegovina

Im Anarchistischen Infocafé wird es am kommenden Montag, 10.3.2014, eine Veranstaltung von Out of Control-Berlin im Rahmen ihrer Reihe „Policing-the-crisis“.

Hier aus der Veranstaltungsankündigung:

Bei der Infoveranstaltung wird es darum gehen, die gegenwärtigen Ereignisse in Bosnien-Herzegovina zusammen zu tragen. Wie der Aufstand der Arbeiter_innen in Tuzla im Zusammenhang mit den Nachkriegsverhältnissen und dem Friedensabkommen von Dayton zu verstehen ist und wieso der Aufstand der Bevölkerung keine nationalistischen Bestrebungen verfolgt, sondern anarchistisch und emanzipatorisch ist.

Dafür wird auf den geschichtlichen Hintergrund von Ex-Jugoslavien unter Tito und den Balkankrieg von 1992-1995 eingegangen. Der Ausbruch der Revolte vom 5. Februar 2014 und die übergreifenden Proteste im ganzen Land, sowie die daraus entwickelte Selbstorganisierung durch öffentliche Plena werden anhand von Fotos und Videoausschnitten nacherzählt.

Im Anschluss werden Videoaufnahmen und Interviews von Aktivist_innen vor Ort gezeigt und wir hoffen auf eine gemeinsame Diskussion.

Datum: 10. März 2014
Ort: New Yorck, Bethanien (Mariannenplatz 2a, Kreuzberg)
Vokü ab 20 Uhr, Ver­an­stal­tungs­be­ginn ca. 21 Uhr, ab 18 Uhr gerne zum Schnip­peln hel­fen kom­men.

Weitere Informationen zu Bosnien und dem Balkan

Das CrimethInc-Kollektiv hat zwei Interviews veröffentlicht, wo ihr weiterführende Informationen auf Englisch finden könnt.

[Vortragsdokumentation] Luz Kerkeling – Südmexico: Umweltzerstörung, Marginalisierung und indigener Widerstand


Wir konnten am 20. Dezember 2013 einen Vortrag von Luz Kerkeling aufzeichnen, in dem er über das gleichnamige Buch referiert, erschienen im Unrast Verlag.

Der Vortrag dauert 1:15 h.

Den zugehörigen Audiobeitrag könnt ihr ab sofort hier herunterladen: archive.org (mp3 | ogg).

Hier könnt ihr ihn direkt anhören:

Aus der Veranstaltungsankündigung:

Luz Kerkeling beschreibt und analysiert in ¡RESISTENCIA! die sozialen Konsequenzen, die die herrschende Politik in Mexiko für die indigenen Widerstandsbewegungen in Chiapas, Oaxaca und Guerrero hat. In einer detaillierten und aktuellen Untersuchung werden die Interessen der jeweiligen Akteur*innen dargestellt; darunter unterschiedliche Regierungsebenen, lokale Machthaber*innen, Militärs, paramilitärische Verbände, mexikanische und transnationale Unternehmen, internationale Finanzorganisationen sowie regierungskritische Gruppierungen, indigene Zusammenschlüsse und Guerillaorganisationen.

Im Zentrum der Studie, die auf über 110 Interviews basiert, stehen die Kritik an den Projekten von Wirtschaft und Regierung, die alternativen Vorschläge sowie die darüber hinausgehenden Zielvorstellungen der indigenen Organisationen, die sich im Widerstand gegen die mexikanischen Eliten und das globale kapitalistische System befinden. Die von den indigenen Bewegungen praktizierten Autonomieprozesse bieten inspirierende Ansatzpunkte für eine radikaldemokratische und solidarische Neuorganisation der gesellschaftlichen Verhältnisse, die weit über die Situation in Mexiko hinausgehen und somit von globaler Relevanz sind.